Unser Motto im Restaurant: Lassen Sie sich verwöhnen

Wir wollen uns nicht selbst loben – aber ein Lob von anderer Seite hören wir gerne:

 

"Die Küche von Mike Glässing ist geprägt durch seine schwäbischen Wurzeln und dem Anspruch, die regionale Küche behutsam durch internationale Einflüsse mit den besten Zutaten, gepaart mit handwerklicher Perfektion, zu einer Küche zu machen, die das Gericht auf dem Teller zu einem Aha-Erlebnis werden lässt – und das zu erschwinglichen Preisen."(*)

 

In unserem Restaurant erwartet Sie ein junges, motiviertes Team das Ihnen unser Bestes aus Küche und Keller offeriert.

  • Beim Wareneinkauf – sei es Fisch, Fleisch, Gemüse, Salate und Obst achten wir darauf, dass nur Ware allerhöchster Qualität verarbeitet und Ihnen frisch zubereitet serviert wird.
  • Unsere Speisekarte wird laufend den saisonalen Angeboten entsprechend angepasst. Wir sind flexibel und nehmen gerne Ihre speziellen Essens-Wünsche entgegen.
  • Unser täglich wechselndes Businessmenü (Montag bis Donnerstag), das Sie zu einem erschwinglichen Preis über Mittag bei uns genießen können, beinhaltet neben einem Gruß aus der Küche eine leckere Vorspeise, ein raffiniert zubereitetes Hauptgericht, ein köstliches Dessert bzw. einen Käseteller.
  • Kinder sind gerne gesehene Gäste, für die in unserer Küche immer etwas Leckeres zubereitet wird und das neue Lieblingsgericht werden kann.
  • Sie sind Vegetarier? Auf unserer Speisekarte ist immer Etwas für Sie dabei!
  • Dessert-Freunde werden beim Blick auf unsere Dessert-Karte aufs Angenehmste überrascht sein.
  • Käse-Freunde dürfen sich über eine schöne Käseauswahl freuen, wir beziehen sie vom Maitre Affineur Volker Waltmann.
  • Unsere Getränkekarte wird Ihnen gefallen! Unsere Weine beziehen wir überwiegend von lokalen Winzern, die wir Ihnen zu erschwinglichen Preisen anbieten können. Frau Glässing berät Sie gerne bei der passenden Auswahl.

 

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und informieren Sie sich näher zu unseren Angeboten. Unsere Mitarbeiter helfen Ihnen gerne weiter.

 

* Stuttgarter Nachrichten. Jürgen Holwein, vom 06.09.2010